90-tägiger Testzeitraum mit voller Geld-zurück-Garantie, 2 Jahre Garantie und kostenlose Lieferung bei Standardversand für Bestellungen über 55 CHF

MOTIVATION FÜR SPORTLICHE HÖCHSTLEISTUNGEN

Der Einfluss von Musik im Profisport

Musik bedeutet nicht nur zu hören. Mit Musik erreichen wir auch unsere Ziele. Im Profisport kann man auf diese Weise durchaus bis zur Leistungsspitze gelangen. Auch von wissenschaftlicher Seite ist die Wirkung von Musik auf Sporttreibende belegt. Studien zeigen immer wieder den unbestreitbaren Zusammenhang zwischen Musik und sportlicher Leistung. Sie bestätigen, dass Musik Sportlern hilft, über ihre Grenzen hinauszugehen, und die Konzentration steigert.

Athletinnen wie die neunfache Medaillengewinnerin Allyson Felix, die sich vor jedem Wettkampf mit Beyoncés Song „Diva“ einstimmt, überrascht das nicht. „Als Sprinterin musst du richtig Gas geben können“, erklärt Felix. „Die Konkurrenz schläft nicht und wir alle wollen gewinnen. Ich habe das Gefühl, dass ich mir diesen Song anhören muss, um mich zu fokussieren und loslegen zu können. Bisher habe ich ihn bei jedem großen Rennen gehört.“

Allyson Felix mit den Bose QuietComfort Earbuds beim Training

Allyson Felix mit den Bose QuietComfort® Earbuds

Allyson Felix mit den Bose QuietComfort Earbuds zu Hause nach dem Training

Sportbegeisterte können die Verbindung zwischen Sport und Musik klar erkennen. In den Medien sind immer wieder Bilder von Sportlern zu sehen, die sie während des Trainings, beim Aufwärmen vor dem Spiel oder beim Aussteigen aus dem Mannschaftsbus vor einem Wettkampf mit Kopfhörern oder schweißresistenten Earbuds zeigen.

Aber wie schätzen sie selbst den Nutzen von Musik im Sport ein? Wir sprachen mit der Boxweltmeisterin und MMA-Kämpferin Claressa Shields, dem Gewinner der Heisman Trophy 2020, DeVonta Smith von den Philadelphia Eagles, dem Gewinner der U.S. Open 2020, Bryson DeChambeau, und den Erstrundenkandidaten des NFL Draft 2021, Trevor Lawrence von den Jacksonville Jaguars, Zach Wilson von den New York Jets und Justin Fields von den Chicago Bears.

Warum ist Musik so wichtig für das Training und die Leistung?

Claressa Shields: Musik ist Therapie für mich. Ich war schon immer eine Denkerin. Es ist schwer, sich bei Lärm oder vielen Menschen zu konzentrieren. Musik gibt mir die Möglichkeit, ein Gespräch mit mir selbst zu führen und die Geräusche um mich herum auszublenden. Was viele Menschen nicht wissen – ich höre gerne Jazz und Instrumentalmusik. Musik, die mich beruhigt. Die Wettkampfwoche ist das Ziel.

DeVonta Smith: Ich bin ein sehr ruhiger Mensch. Wenn ich im Fitnessstudio bin oder mich auf einen Wettkampf vorbereite, kann ich mich mithilfe der Musik auf mich selbst konzentrieren. Ohne Musik werde ich zu sehr abgelenkt.

Bryson DeChambeau: Musik ist für mein Training und meine Leistungen sehr wichtig, denn sie hilft mir, an meine Grenzen zu gehen. Mit Musik bin ich voll und ganz motiviert. Ohne Musik komme ich nur schwer in Gang – es fehlt einfach etwas.

Trevor Lawrence: Musik ist immer „Schritt 1“, wenn ich zum Training gehe oder mich auf ein Spiel vorbereite. Sie spornt mich an, stimmt mich aufs Training ein und motiviert mich zu Höchstleistungen. Ein Training ohne Musik kann ich mir nicht vorstellen. Es würde sich unnatürlich anfühlen.

Zach Wilson: Ich bin immer im Fitnessstudio und mit Musik kann ich mich auf mein Training konzentrieren. Musik gibt mir den Kick und die Motivation, mich weiter anzustrengen. Ohne Musik verliere ich leicht die Konzentration.

Justin Fields: Musik und Training gehen Hand in Hand. Ich passe das Tempo meiner Musik gerne an die Trainingsintensität und an meine Stimmung an. Ohne Musik zu trainieren wäre komisch. Das Training wäre schwer durchzustehen, weil man nur an den Schmerz und nicht an das Ergebnis denken würde.

Claressa Shields mit den Bose QuietComfort Earbuds

Claressa Shields mit den Bose QuietComfort® Earbuds

Verschafft Musik im Sport wirklich einen Wettbewerbsvorteil?

Bryson: Ich bin der Meinung, dass Musik an sich Sportlern keinen Vorteil verschafft. Der Sportler oder die Sportlerin hingegen kann die Musik als Mittel nutzen, um das Tier in sich zu wecken. Das motiviert und hilft, Höchstleistungen abzurufen.

Trevor: Meiner Meinung nach entscheidet der eigene Kopf, die eigene Einstellung darüber, ob man im Wettkampf besteht. Allerdings hilft Musik vielen Sportlerinnen und Sportler, mich eingeschlossen, diese mentale und physische Ebene zu erreichen. Das Schärfen der Sinne, das Fokussieren auf die anstehende Aufgabe und das Erreichen eines anderen Zustands, geistig wie körperlich, all dies wird von Musik verstärkt.

Zach: Was Athletinnen und Athleten hauptsächlich zu Höchstleistungen befähigt – ganz gleich in welcher Situation – ist die Kontrolle über ihren mentalen Zustand. Musik kann dazu beitragen, diesen Prozess zu beschleunigen und eine geistige Haltung zu finden, die Höchstleistungen möglich macht. Aus diesem Grund bedeutet Musik für Sportler einen Wettbewerbsvorteil.

Wie sieht die perfekte Playlist fürs Training und die Vorbereitung auf einen Wettkampf aus?

Claressa: Am Tag des Wettkampfes mische ich meine Playlist mit Rap- und Gospelmusik. Gospel, weil ich weiß, dass ich nur durch Gott im Ring stehen und siegen darf, und Rap, weil er zu meinen Kampf passt und mich daran erinnert, wo ich herkomme, und dass ich, obwohl es ein Kampf ist, schon härtere Dinge durchgemacht habe.

DeVonta: Eine Playlist ohne Rick Ross oder Lil Wayne ist unvollständig. Ich liebe den alten Lil Wayne, weil er immer alles gegeben hat. Ich gehe zu hundert Prozent in meine Spiele, und Lil Wayne versetzt mich in die richtige Stimmung. Die chilligere Musik höre ich, wenn ich Computerspiele spiele oder koche – ich höre viel Anthony Hamilton.

Justin: Ich liebe alle Arten von Musik; es hängt wirklich von meiner Stimmung ab. Ich mag Lil Baby, Future, Young Thug – jede Stimme aus Atlanta pusht mich. Ein andermal könnte ich aber vor einem Spiel oder beim Training auch Beethoven hören – alles ist möglich. Meine Playlists sind ein bisschen anders, aber ich bin ein langsamer Typ. Ich liebe R&B-Musik, da sie mich beruhigt.

Zach Wilson mit den Bose QuietComfort Earbuds

Zach Wilson mit den Bose QuietComfort® Earbuds

DeVonta Smith mit den Bose QuietComfort Earbuds

DeVonta Smith mit den Bose QuietComfort® Earbuds

Wie hilft euch Musik noch, abgesehen von der Einstimmung auf den Wettkampf?

Claressa: Ehrlich gesagt, bin ich ein Overachiever und ein Mensch, der zu viel nachdenkt. Manchmal werde ich von meinen eigenen Gedanken abgelenkt – Training, Beziehungen, Freundschaften, Beruf, Geld – es ist, als ob mein Gehirn nicht abschalten will. Wenn ich meine Noise-Cancelling-Kopfhörer aufsetze, übertönen sie diese Gedanken, und ich kann mich ganz auf die Musik konzentrieren.

DeVonta: Da ich ein zurückhaltender Mensch bin, kann ich mich so von allen anderen zurückziehen und mich auf mich selbst konzentrieren. Musik ist so stark, weil man sich darin flüchten kann.

Justin: Ich bin ein ruhiger Typ und spreche vor einem Spiel mit niemandem. Ich brauche nur meine Musik, um mich in die richtige Stimmung zu versetzen, damit ich auf dem Spielfeld alles geben kann, um Führung zu übernehmen. Musik ist eine großartige Unterstützung beim Einstimmen, aber sie ist auch sehr wichtig für mich, um wieder zu mir zu finden, wenn ich mich erhole oder einfach Zeit für mich brauche.

„Musik sagt viel über eine Person aus; sie ist ein Teil der Person.“

– Bryson DeChambeau

Bryson DeChambeau mit den Bose QuietComfort Earbuds

Bryson DeChambeau mit den Bose QuietComfort® Earbuds

Bryson DeChambeau mit den Bose QuietComfort Earbuds beim Golfen

Bryson DeChambeau mit den Bose Sport Earbuds

Welche Musik würdet ihr gerne im Moment des Sieges hören?

DeVonta: Es muss etwas von The Carter IV von Lil Wayne sein. Es ist eines meiner Lieblingsalben. Ich freue mich über jedes Lied von diesem Album.

Trevor: Es ist so schwer sich zu entscheiden. Einige meiner Lieblingskünstler sind definitiv John Mayer, Drake, Justin Bieber, Lil Baby, Jack Harlow, Kacey Musgraves, Alan Jackson, J. Cole, Lionel Richie, The Kid LAROI und Post Malone. All ihre Songs gemeinsam könnten den Soundtrack zu meinem Leben bilden.

Zach: Ich bin ein großer Fan von Drake. Nothing Was the Same ist eines meiner Lieblingsalben. Ein Song wie „Started From the Bottom“ wäre daher einfach großartig.

Wie fördert Musik die Kameradschaft unter den Mitspielenden?

Bryson: Es ist auf jeden Fall interessant, andere Golfer zu fragen, was sie hören. Musik sagt viel über eine Person aus; sie ist ein Teil der Person.

Zach: Ich nehme gerne Musikempfehlungen von meinen Teamkollegen an. Ich versuche immer, meine Playlist zu erweitern, und als Neuling ist Musik für mich eine Möglichkeit, mit allen in meinem Team in Kontakt zu treten.

Justin: Musik in der Umkleidekabine ist eine der besten Möglichkeiten für das Team, zusammenzukommen und zu einer Einheit zu werden – sowohl auf als auch neben dem Spielfeld.

„Arbeite in Stille und lass den Erfolg dein Lärm sein.“

– Zach Wilson

Gibt es beim Training oder Wettkampf auch Augenblicke, die Stille erfordern?

DeVonta: Wenn ich das Spielfeld betrete, muss ich mental gestärkt sein, damit ich alle anderen ausblenden kann. Es wird immer Leute geben, die dir nicht die Daumen drücken, dass du gewinnst. Durch diese Konzentration und Ruhe kann ich mich aber auf mich und mein Spiel konzentrieren.

Bryson: Momente reiner Konzentration – z. B. wenn ich auf dem Übungsgrün stehe und mich wirklich auf eine technische Aufgabe konzentriere – erfordern viel Ruhe und einen klaren Geist. Diese Stille ermöglicht es mir, nachzudenken und Erfolge zu erzielen.

Zach: Wenn ich in einem Spiel den Ball habe, muss ich alles ausblenden. Wenn ich mich auf die Stille konzentriere, kann ich die richtigen Entscheidungen treffen und auf höchstem Niveau spielen.

Justin Fields mit den Bose Sport Earbuds

Justin Fields mit den Bose Sport Earbuds

Trevor Lawrence mit den Bose Noise Cancelling Headphones 700

Trevor Lawrence mit den Bose Noise Cancelling Headphones 700

Worauf legt ihr bei Kopfhörern und Earbuds Wert?

Claressa: Die Geräuschunterdrückung ist großartig, da ich so nicht mitbekomme, wenn Leute während des Trainings Unsinn reden, negative Dinge sagen oder etwas anderes von sich geben, das meine Konzentration stören könnte. Dank der Geräuschunterdrückung – vor allem beim Laufen und bei meinen Kraft- und Konditionstrainings – bleibe ich ganz bei mir und fokussiere mich auf die anstehende Aufgabe.

DeVonta: Ich interessiere mich sehr für Mode, deshalb ist mir das Aussehen der Produkte wichtig, die ich verwende. Bei vielen anderen Produkten steht das Design nicht an erster Stelle, aber Bose leistet hier hervorragende Arbeit. Seien es die Bose QuietComfort® Earbuds, die Headphones 700 oder die Sport Earbuds – ich kann sie zu allem tragen, und ihre Noise-Cancelling-Technologie ist die beste.

Bryson: Ich suche nach etwas, das leicht zu tragen und super bequem ist – etwas, das Außengeräusche abschirmt und bei jeder Gelegenheit getragen werden kann.

Trevor: Mir sind ein knackiger, satter Klang und Beats wichtig, die du so lebendig hörst, dass du sie fast spürst. Auch die Passform ist entscheidend. Wenn ich trainiere, bewege ich mich schnell und intensiv. Daher brauche ich Kopfhörer oder schweißresistente Earbuds, die eine gute Klangqualität bieten und nicht verrutschen.

Zach: Für mich steht Geräuschunterdrückung an erster Stelle. Mein Motto lautet: „Arbeite in Stille und lass den Erfolg dein Lärm sein.“ Wenn ich meine Bose Produkte benutze, gibt es nur mich und meine Musik – keine anderen Ablenkungen. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Passform. Bei den Bose QuietComfort® Earbuds gibt es den Ohreinsatz in verschiedenen Größen. So kann ich das Produkt an meine Bedürfnisse anpassen. Das schätze ich sehr.

Justin: Geräuschunterdrückung ist auch ein wichtiger Faktor für mich. Mir gefällt eine schlanke Passform ohne störende Kabel und ein kraftvoller Klang.

STORYS ZUM THEMA

Sich durch nichts aufhalten lassen – Janay Harding weiß, wie es geht
Drei motivierende Eigenschaften von Musik
de